Häufig gestellte organisatorische Fragen:

 

Wann beginnt der Unterricht morgens und wann endet er?
Die Kinder werden morgens ab 7:50 Uhr freundlich an der Türe empfangen.

Der Unterricht beginnt um 8:00 Uhr und endet für die 1. bis zur 4. Klasse nach dem Mittagessen um 13:30 Uhr.

Ab der 5. Klasse findet der Unterricht an drei Tagen pro Woche bis 14:30 Uhr statt.

 

Gibt es eine Nachmittagsbetreuung?

Ja. Zur Zeit können unsere Schüler und Schülerinnen von Montag bis Freitag von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr in der 13+ Betreuung bleiben. Eine OGS ist bereits in Aufbau. Mehr Information gibt es unter "Betreuung".

 

Wird das Mittagessen unabhängig der Nachmittagsbetreuung täglich für alle Kinder angeboten?

Das gemeinsame Speisen ist ein fester Bestandteil der Waldorfpädagogik.
Die Kinder bekommen täglich ein zweites kleines Frühstück und ein warmes Mittagessen.
Die Mahlzeiten sind vollwertig, frisch, vegetarisch und mit Liebe zubereitet.

 

Welche Klassen gibt es? Und wie sind die Pläne darüber hinaus?

Im Schuljahr 2021/2022 werden Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse unterrichtet. Die Schule wächst so jedes Jahr bis zur 13. Klasse. Quereinsteiger können zu jeder Zeit an unserer Schule angemeldet werden. (Siehe Anmeldeformular)

Ein Wechsel erfolgt nach Absprache mit der Lehrperson. 

 

Welche Abschlüsse können die Schüler/innen machen?

An der Waldorfschule können in Zukunft alle üblichen staatlichen Abschlüsse erworben werden.

 

Gibt es bereits einen Bustransfer?

Der Arbeitskreis für Transport hat sich dieser großen Herausforderung gestellt.

Bisher wurde eine Bedarfsabfrage hierzu festgehalten.  Nähere Infos folgen.
Zur Zeit organisieren viele Familien die Fahrten mit Fahrgemeinschaften.

 

Haben die Kinder Hausaufgaben auf?
Die Kinder werden langsam an die Hausaufgaben herangeführt und erhalten in den ersten Schuljahren wenige bis keine Hausaufgaben. Ab dem zweiten Halbjahr 4. Schuljahr erhalten die Kinder täglich kleine Aufgaben und werden positiv bestärkt, ihre Eigenverantwortung zu pflegen.

 

In welchem Umfang haben sich die Eltern „einzubringen“?

Unsere Schulgemeinde wächst immer mehr zusammen. Das hat sicherlich den Grund, dass ehrenamtliche Elternarbeit an Waldorfschulen nicht nur erwünscht, sondern in selbstverwalteten freien Schulen selbstverständlich ist.
Es gibt verschiedene Arbeitskreise, manche Eltern sind im Vorstand aktiv, es gibt Haus- und Hof-Samstage, an denen die Familien sich an der Schule treffen und gemeinsam Instandhaltungsmaßnahmen durchführen.
Somit ist unsere Schule keine `Lehrer- Kind – Schule`, sondern eine `Familienschule` wo jeder sich nach seinen Fähigkeiten und Zeitplan einsetzt und Gemeinschaft lebt.

Können Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf aufgenommen werden?

 

Nein. Unsere Waldorfschule hat keinen sonderpädagogischen Zweig. Wir stehen einer Umsetzung aber offen gegenüber, wenn sich aus der Elternschaft ein Arbeitskreis zum Aufbau dieses Zeiges bilden wolle.

 

Wie groß ist das Einzugsgebiet?
Es erstreckt sich in einem Umkreis von ca. 30 km um Uedem.

 

Grundausstattung für Schüler*innen

Download
Grundausstattung Waldorfschule Uedem_VII
Adobe Acrobat Dokument 23.7 KB

Informationen über die Waldorfpädagogik unserer Schule finden sie hier:

Weitere Fragen über die Waldorfpädagogik finden sie hier: